2018


 


Der Flötenspieler spielt jetzt seine Melodien am Posten 20

Der Umzug ist perfekt.
Jahrelang hat dieser Kerl aus Holz den Besuchern des KoColores versucht die Flötentöne beizubringen...(mit unterschiedlichem Erfolg...) Nun ist er umgezogen und versucht es mit neuem frischem Gewand am Posten 20 neue Melodien in die weite Welt zu flöten. Er wird stets bemüht sein, allen Verweilenden am Posten 20 eine individuelle Melodie zu flöten..., versprochen!


Am 15.Juni 2018 um 16 Uhr erscheint das neue Buch von Erika mit dem viel versprechenden Titel
Freie Fahrt in die weite Welt
Posten 20 in Reken

Vorgestellt wird es an diesem Tag im Alten Garten in Klein Reken mit einem festlichen Rahmenprogramm.

Kunst und Kultur am Posten 20

von Babara Lippe

www.reken-erleben.de

24.05.2018 Klein Reken (bli). Der Posten 20 in Klein Reken, einst grau und unansehnlich, entwickelt sich immer mehr zu einem Schmuckstück.
 

Seit zwei Jahren engagiert sich Erika Reichert dafür, dass das alte Bahnwärterhäuschen in neuem Glanz erstrahlt. Das Haus wurde vollständig renoviert. Zahlreiche Rosen schmücken das Außengelände und entlang des Weges haben die Weinstöcke bereits ihre ersten Reben angesetzt, aus denen später auch Wein hergestellt werden soll. Daneben wurde ein Planetenweg angelegt. Bänke und Stühle laden zum Verweilen ein.  

Am Abhang, zwischen den fielen Blumen, liegen jetzt die „Sleeping Beauties“. Die Steine mit den schlafenden, moosbewachsenen Gesichtern schmückten vorher den Tiergarten in Raesfeld. Sie wurden von dort in ihr neues Blumenbett in Reken transportiert. „Dort verweilen sie jetzt stellvertretend für alle Märchenfiguren, die am Posten 20 noch Einzug erhalten“, erklärte uns Erika Reichert. Beim Rosenfest am 1. Juli von 11 bis 17 Uhr in Klein Reken wird Dornröschen erscheinen.  

Einige Bilder zieren den kleinen Raum des Bahnwärterhäuschens. Sowie die Landkarte von Reken mit seinen fünf Ortsteilen, die von Guido Kuschel direkt auf die Wand gemalt wurde. Drumherum hängen Bilder, die alle einen Bezug zu dem jeweiligen Ort haben. Vier Werke sind im Kunstkurs von Christa Schalk entstanden. Für Groß Reken wurde die alte Kirche abgebildet, für Maria Veen der Hof Haselhoff und für Bahnhof Reken die Alte Ziegelei. Inge Kuhn hatte den Posten 20 für Klein Reken gemalt.

Aber auch in und an dem Haus hat es wieder viele Veränderungen gegeben. An der Außenwand fällt einem der Flötenspieler sofort ins Auge. Der Künstler Guido Kuschel hatte seine Holzfigur viele Jahre an der ehemaligen Gaststätte „KoColores“ ausgestellt. Für den Posten 20 erhielt die Skulptur einen neuen Anstrich und leuchtet nun wieder in frischen Farben

 

.

 

Viele Elemente, die man am Posten 20 sehen und entdecken kann, erscheinen auch in dem Buch „Freie Fahrt in die weite Welt“ von Erika Reichert. In ihrem neuesten Werk schildert sie in Wort und Bild die bewegte Geschichte des Bahnwärterhäuschens. Dabei verbindet sie immer wieder Objekte und Geschehnisse der Gegenwart mit der Vergangenheit. Am Freitag, den 15. Juni um 16 Uhr wird sie ihr Buch im Gasthof Alter Garten in Klein Reken vorstellen.  

Buchpräsentation am 15. Juni im Alten Garten

Das Werk „Freie Fahrt in die weite Welt - Posten 20 in Reken“ präsentiert viele informative Geschichten, reichlich bebildert und prächtig illustriert.
ein Bericht von Heinz Habers
Neues Buch von Erika Reichert
Von Klein Reken aus per Bahn nach Rom oder nach Paris? Oder zur Arbeit in eine Stadt im Ruhrgebiet oder im Münsterland? Dieser Traum wird für die Einwohner des Dorfes in 2019 Wirklichkeit, wenn ein im Rahmen des gemeinsamen BahnLandLust-Projektes der Kommunen Coesfeld, Dorsten und Reken geplanter Haltepunkt gegenüber dem Posten 20 in Betrieb genommen wird. Um dieses Ereignis in angemessener Form zu würdigen, hat die gebürtige Klein Rekenerin und unweit des Posten 20 wohnende Erika Reichert das prächtig illustrierte Buch „Freie Fahrt in die weite Welt - Posten 20 in Reken“ geschrieben, herausgebracht vom Rekener Heimatverein. Vor 100 Gästen wurde das Werk im „Alten Garten“ jetzt erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Ohne die Gegenwart zu vernachlässigen, nahm Erika Reichert, ehemalige Rektorin der Antoniusschule und Initiatorin der Wiederbelebung des alten Bahnwärterhäuschens, ihre Leser mit auf eine Zeitreise durch die bewegte Vergangenheit des Posten 20.

„Ein Buch mit tiefer Vernetzung von Historie, Kultur und Kunst entlang der Schienenstrecke Coesfeld-Reken-Dorsten. Es soll ferner an die Bedeutung der Eisenbahnhistorie für die Entwicklung der Gemeinde und der Rekener Ortsteile erinnern“, erläutert der Heimatvereins-Vorsitzende Bernd Hensel, nachdem Winfrid Gebhard die Veranstaltung als Vorsitzender des Schul-, Jugend-, Kultur- und Sportausschusses mit einem Grußwort von Bürgermeister Deitert und Dankesworten an die Schriftstellerin eingeleitet hatte. „Ich danke allen meinen vielen Freundinnen und Freunden, meinen Protagonisten und meinen treuen Weggefährten für ihre große Hilfe und der Sparkasse Westmünsterland für die finanzielle Unterstützung“, betont die Autorin und leitet über zu einem informativen Programm aus Gedichten, Lesungen und kurzen Vorträgen zahlreicher Laudatoren aus nah und fern. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Band „Weiss Bescheid“, die Sängerin Rebecca Kernbach sowie Pater Rainer und Jutta Dommerholt. (hh)

Erika Reichert begrüßt zahlreiche Gäste zur Vorstellung ihres neuen Buches im „Alten Garten“.
Winfrid Gebhard, Vorsitzender des Schul-, Jugend-, Kultur- und Sportausschusses, liest ein Grußwort von Bürgermeister Deitert zur Eröffnung der Veranstaltung vor.

aus der Borkener Zeitung